DMG-Logo

Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V.

Hilfe, Unterstützung & Austausch bei Myasthenia Gravis, Lambert-Eaton-Syndrom & Kongenitalen Myasthenie-Syndromen

24. Januar 2022 | Redaktion

Junge Myastheniker: „Kinderwunsch und Myasthenie“

„Kinderwunsch und Myasthenie“ war das Thema des Online-Treffens mit 35 zugeschalteten jungen Myasthenie-Betroffenen am 21.01.2022. Zu Gast waren Prof. Dr. Berthold Schalke, Ombudsmann und Berater des Ärztlichen Beirats der Deutschen Myasthenie Gesellschaft, und Josipa Siebert, die selbst Mutter ist und Ansprechpartnerin der Regionalgruppe Karlsruhe. Prof. Schalkes interessanter medizinischer Vortrag wurde durch ihren ermutigenden und lebensnahen Erfahrungsbericht ergänzt.

Illustratives Bild

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Seine Ausführungen zum Thema „Kinderwunsch und Myasthenie“ begann Prof. Dr. Schalke mit einem Blick in die Vergangenheit. Zu Beginn seiner beruflichen Karriere hätten die Eltern junger Myastheniker ihn häufig gefragt, ob sie Großeltern werden könnten. Damals sei die verbreitete Meinung unter Ärzten ein „eher nein“ gewesen. Doch mit der Zeit habe sich ein Umdenken eingestellt. Heute sei eine gute Aufklärung des Paares mit Kinderwunsch das Wichtigste.
Außerdem sei es von hoher Bedeutung, dass das Paar untereinander über alle Ängste und Sorgen bezüglich Myasthenie und Schwangerschaft spreche. Dies trage zu einem besseren gegenseitigen Verständnis bei.
Eine Schwangerschaft mit Myasthenie sei immer eine Risikoschwangerschaft.
Vor der Geburt sei es wichtig, sich über den Ort der Entbindung Gedanken zu machen. In Frage kämen nur Krankenhäuser mit einer gynäkologischen Klinik und einem Perinatal-Zentrum zur möglichen Nachbetreuung des Neugeborenen.
Zum Schluss seines Vortrags betonte Prof. Dr. Berthold Schalke, dass ein stabiles Umfeld und ausreichend Unterstützung für die Familie im Anschluss an die Schwangerschaft besonders wichtig sei. Durch Prof. Schalkes großen Wissensschatz und seine offene und witzige Art bekam der kurzweilige Vortrag einen ganz besonderen Charme.

Nach einer ausführlichen Fragerunde und einer kurzen Pause durfte sich das Publikum über einen liebevoll vorbereiteten und sehr informativen Erfahrungsbericht von Josipa Siebert freuen. Auf Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen konnte sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern u.a. wertvolle Tipps zu den Themen Vorbereitung, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett geben. An Josipa Sieberts Beispiel konnten die jungen Myastheniker*innen des Treffens aus erster Hand erfahren, dass ein Kinderwunsch mit Myasthenie mit ausreichender Planung erfüllbar ist. Im Anschluss an ihre spannende Präsentation beantwortete die DMG-Ansprechpartnerin geduldig alle Fragen.

Ein ganz herzlicher Dank gilt den beiden Vortragenden, die das Online-Treffen durch ihre sehr gelungenen Vorträge bereichert haben und sicherlich einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Ängste und Sorgen nehmen konnten.

Einen ausführlichen Bericht zum Online-Treffen der jungen Myasthenie-Betroffenen finden Sie in der nächsten Ausgabe der DMG-Aktuell.

Herzliche Grüße

Anja Hoffmeister und Tim Florian Frick

Ansprechpartner für junge Myasthenie-Betroffene

  ↑