DMG-Logo

Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V.

Hilfe, Unterstützung & Austausch bei Myasthenia Gravis, Lambert-Eaton-Syndrom & Kongenitalen Myasthenie-Syndromen

05. Juli 2022 | Anna Lingenberg

Dritte Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Testverordnung vom 30. Juni 2022

Sogenannte anlasslose Bürgertests sind nicht mehr durchgehend kostenfrei erhältlich.
Menschen haben einen Anspruch auf kostenfreie Testung, wenn sie Symptome haben und abgeklärt werden muss, ob diese auf eine Covid-19 Erkrankung zurückzuführen sind. In der Regel sind hierfür jedoch die Vertragsärzte und nicht die Testzentren zuständig.

Illustratives Bild

Bild von Thomas G. auf Pixybay

Trotz politischer Bemühungen von Dachverbänden, wie der BAG Selbsthilfe e.V., wurden für chronisch kranke Menschen mit dem Risiko eines schweren Verlaufes weder kostenfreie Tests noch Tests mit Zuzahlung vorgesehen.
Dies bedeutet, dass sie diese anlasslosen Tests komplett selbst bezahlen müssen.

Anspruch auf kostenfreie Tests haben:
• Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
• Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
• Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
• Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
• Besucher und Behandelte oder Bewohner in stationären bzw. ambulanten Pflege- und Krankeneinrichtungen
• Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
• Pflegende Angehörige sowie Menschen mit Behinderungen und deren Betreuungskräfte
• Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Einen Bürgertest gegen 3 Euro Eigenbeteiligung erhalten:
• Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Menschen ab 60 Jahren und/oder mit Vorerkrankungen)
• Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben („rote Kachel“)
• Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen Konzerten, Theater, Hochzeiten etc.

Auch bei Veranstaltungen der Selbsthilfegruppen dürfte diese Regelung gelten. Geben Sie uns gerne eine Rückmeldung, über Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Regionalgruppen oder in der Geschäftsstelle, falls sich in der Praxis Probleme ergeben. Wir würden dies dann an die BAG weitergeben, damit diese nochmals an die Politik herantritt und um Abänderung der Verordnung bittet.

Vollständige Informationen zu den Anforderungen zum Nachweis der Voraussetzungen, erhalten Sie auf der Homepage des Gesundheitsministeriums.

Informationen zum Infektionsgeschehen deutschland- und weltweit erhalten Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (RKI) und der World Health Organization (WHO). Das RKI stellt eine FAQ-Liste und eine Risikobewertung zu COVID-19
sowie ein Dashboard mit den aktuellen Fallzahlen in Deutschland zur Verfügung.
Über die COVID-19-Fallzahlen weltweit informiert ein Dashboard der WHO.

Hier finden Sie zudem Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Covid-19 und Impfen.

  ↑